Sunlight Beginnings
2018

Sunlight Beginnings

oil/canvas, 40 x 60 cm

The sun rises behind the mountains and dips them partially in a tender red. Timidly, the first rays of sun cross the lake in stripes. Silvery veils of mist still partially cover the valley and the mountains.

 

The morning light, coming from the right, mirrors itself, softly gleaming, in the surface of the quiet lake, which spreads itself out to the foot of the mountain range. The bipartite mountain range formally framing the lake, functions as a counterweight via the high grass lying at the opposite ends of the paintings diagonals. The stalks stand densely the meadow lies in deep shadows except for that grass near to shore, which catches the first rays of sun.

 

The work reflects the magic of a hazy but nevertheless luminous morning mood.

©Helga-Isabella Lorentz, art historian

All rights reserved

Die Sonne geht hinter den Bergen auf und taucht sie partiell in ein zartes Rot. Zaghaft  wandern erste Sonnenstrahlen in Streifen über den See. Noch verhüllen silbrige Nebelschleier teilweise das Tal und die Berge.

 

Von rechts einfallendes Morgenlicht spiegelt sich sanft schimmernd in der Oberfläche des sich zu Füßen der Bergkette ausbreitenden stillen Sees. Ihr formales, den See quasi rahmendes Gegengewicht erhält die Bergkette durch das hohe Gras am gegenüber liegenden Ende der  Bilddiagonalen. Die Halme stehen dicht, die Wiesenfläche ist noch tief verschattet bis auf jene Gräser, die ufernah erste Sonnenstrahlen einfangen.

 

Das Werk gibt den Zauber einer dunstigen und doch leuchtenden Morgenstimmung wieder.  

©Helga-Isabella Lorentz, Kunsthistorikerin

Alle Rechte vorbehalten